23.4.2022
2. Mannschaft verliert gegen Heiden II

In der Verbandsklasse verlor die zweite Mannschaft des Schachklub Dülmen auch ihren zweiten Mannschaftskampf mit 2,5:3,5-Brettpunkten. Gegen die Zweitvertretung des SV Heiden konnten Berthold Reufer und Humberto Ulunque-Villazon mit ihren Siegen, ihre derzeit gute Form unter Beweis stellen. Bernd Bickmann konnte noch ein Remis zusteuern, während Mannschaftsführer Gerwin Wilms, Klaus-Peter Hoffmann und Michail Zadoroznij ihren Gegnern zum Gewinn gratulieren mussten.

02.04.2022
2. Mannschaft unterliegt Indische Dame

Bereits in der letzten Woche musste die zweite Mannschaft ebenfalls eine 2,5:3,5-Niederlage akzeptieren. Allerdings waren die Gäste von Indische Dame Münster im ersten Gruppenspiel der Verbandsklasse ohnehin deutlich favorisiert. Mit dem Einzelsieg von Humberto Ulunque-Villazon, sowie den drei Remis von den beiden Spitzenbrettern Gerwin Wilms und Martin Krimphove sowie von Bernd Bickmann zog sich das Dülmener Team achtbar aus der Affäre.

06.11.2021:
2. Mannschaft unterliegt Heiden I

Die zweite Mannschaft des SK Dülmen blieb am Samstag (6.11.) ohne Chance gegen Heiden I. Lediglich drei Unentschieden konnten die Dülmener den favorisierten Heidenern abtrotzen. Berthold Reufer am ersten Brett, Michael Stein am zweiten Brett und Gerwin Wilms an Brett 4 erreichten die Punkteteilung. Sascha Lober, Michael Bienhüls, Martin Krimphove, Humberto Ulunque-Villazon und Klaus-Peter Hoffmann mussten sich geschlagen geben.
Das deutliche Ergebnis darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich die Dülmener
zäh verteidigten und positiv in die kommenden Begegnungen gehen können.
Der Klassenerhalt bleibt realistisches Saisonziel.

25.09.2021:
2. Mannschaft unterliegt Rheine II

Gegen die favorisierte 2. Mannschaft des Schachclubs Rheine lagen die Dülmener früh 0:4 zurück. Doch dann konnte Michael Bienhüls die Aufholjagd einleiten. Nach Bauernopfer in der Eröffnung erhielt Bienhüls eine starke Angriffsstellung, die er in der Endspielphase zu einem nie gefährdeten Sieg führte. Martin Krimphove nutzte eine Unachtsamkeit seines Gegners zu einem Bauerngewinn. In sonst ausgeglichener Stellung reichte dies zum Sieg. Erwin Sindermann erreichte früh eine vorteilhafte Stellung. Sindermann gab den Stellungsvorteil nicht mehr her und überführte souverän in ein gewonnenes Endspiel. Zum Schluss musste Sascha Lober allerdings am dritten Brett seinem Gegner, Michael Hemmert, nach langem harten Kampf zum Sieg gratulieren. In einem komplizierten Mittelspiel mit beiderseits offenen Königsstellungen behielt Hemmert die Oberhand, so dass Dülmen 3:5 unterlag und den erhofften Mannschaftspunkt knapp verpasste.