Erste Mannschaft unterliegt Bocholt 2:4

Zum Abschluss der Gruppenphase der Regionalliga musste die erste Mannschaft des Schachklub Dülmen in eine 2:4-Niederlage gegen das favorisierte Team des SC Bocholt einwilligen. Unterschiedlicher hätten die Voraussetzungen kaum sein können: während auf Dülmener Seite terminbedingt nur drei Spieler aus dem Regionalliga-Kader aufgeboten werden konnten, konnten die ohnehin schon favorisierte Gäste alle sechs Spieler aus ihrem Regionalliga-Kader rekrutieren. Dies hatte zur Folge, dass die Bocholter Gäste an allen sechs Brettern, hinsichtlich der Wertungszahlen, deutlich besser eingestuft waren.  Das „zusammengewürfelte“ Dülmener Team zog sich trotzdem achtbar aus der Affäre. Den einzigen Tagessieg konnte sich Mannschaftsführer Christian Rebber am zweiten Brett erspielen.

Jeweils ein Remis konnten Horst Gehlen und Routinier Paul Rössing beisteuern. Detlef Lödding, Humberto Ulunque-Villazon und Robert Möws kämpften zwar tapfer, mussten aber letztendlich ihren Gegnern zum Sieg gratulieren. Der Schachklub Dülmen hofft, dass die kommende Spielzeit hoffentlich wieder in geordneteren Bahnen verlaufen wird.

09.04.2022
Niederlage gegen SK Münster IV

Die laufende Schach-Regionalligasaison der 1. Mannschaft des Schachklub Dülmen wurde coronabedingt unterbrochen. Aufgrund der daraus resultierenden Terminenge wurde der Spielbetrieb jetzt in zwei Fünfergruppen wieder aufgenommen. In dieser Spielzeit wird es keine Absteiger aus der Regionalliga geben; die beiden Erstplatzierten der Fünfergruppen spielen um den Aufstieg in die NRW-Klasse. Somit konnten die Dülmener Schachspieler am Wochenende gegen Zweitvertretung von Raesfeld/Erle ohne Druck antreten. Die Dülmener wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen mit 3,5:2,5-Brettpunkten. Spitzenspieler und Punktegarant Robin Eiersbrock sowie Norbert Stegemann sicherten durch ihre Siege den Gesamterfolg. Wolfgang Grund, Detlef Lödding und Marko Eiersbrock steuerten ein Remis bei. Lediglich Mannschaftsführer Christian Rebber musste seinem Gegner zum Sieg gratulieren.

19.03.2022
Erste Mannschaft gewinnt gegen Raesfeld/Erle II

Die laufende Schach-Regionalligasaison der 1. Mannschaft des Schachklub Dülmen wurde coronabedingt unterbrochen. Aufgrund der daraus resultierenden Terminenge wurde der Spielbetrieb jetzt in zwei Fünfergruppen wieder aufgenommen. In dieser Spielzeit wird es keine Absteiger aus der Regionalliga geben; die beiden Erstplatzierten der Fünfergruppen spielen um den Aufstieg in die NRW-Klasse. Somit konnten die Dülmener Schachspieler am Wochenende gegen Zweitvertretung von Raesfeld/Erle ohne Druck antreten. Die Dülmener wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen mit 3,5:2,5-Brettpunkten. Spitzenspieler und Punktegarant Robin Eiersbrock sowie Norbert Stegemann sicherten durch ihre Siege den Gesamterfolg. Wolfgang Grund, Detlef Lödding und Marko Eiersbrock steuerten ein Remis bei. Lediglich Mannschaftsführer Christian Rebber musste seinem Gegner zum Sieg gratulieren.

13.11.2021:
Sieg gegen Ahaus-Wessum

2015-11-04 18.34.32.jpg

Endlich, der Bann ist gebrochen! In der 3. Runde der Regionalliga konnte die erste Mannschaft des Schachklub Dülmen den ersten Saisonsieg einfahren. Das Heimspiel gegen SG Ahaus-Wessum gewannen die Tiberstädter deutlich mit 5,5:2,5-Brettpunkten. Den Startschuss zum nie gefährdeten Mannschaftssieg gab Norbert Stegemann, der sich einen souveränen Schwarzsieg erspielte. An den Brettern 2 und 3 folgten dann jeweils ein Remis durch Wolfgang Grund und Detlef Lödding. Seine gute Form stellte Robin Eiersbrock unter Beweis, als er am Spitzenbrett seinen Gegner zur Aufgabe zwang. „Den Sack zu“ machten Mannschaftsführer Christian Rebber, nach einem Figurengewinn, sowie Marko Eierbrock, dessen a-Bauer unaufhaltsam Richtung Grundreihe des Gegners marschierte.
Erwin Sindermann erkämpfte sich bei seinem „Comeback“ in der ersten Mannschaft ein Remis. Da der Mannschaftssieg in trockenen Tüchern war, fiel die einzige Niederlage von Horst Gehlen, nach Turmendspiel mit Minusbauern, nicht weiter ins Gewicht.

23.10.2021:
Niederlage gegen Bocholt.

IMG_1915.JPG

Der Saisonauftakt der ersten Mannschaft des Schachklub Dülmen in der Regionalliga ist misslungen. Nach der Auftaktniederlage mussten die Dülmener am Wochenende auch gegen den SC Bocholt in eine verdiente 2,5:5,5-Niederlage einwilligen. Anfangs sah der Mannschaftkampf noch ganz passabel aus. Nach Ingo Liebing und Norbert Stegemann, steuerte auch Robin Eiersbrock am Spitzenbrett ein Remis gegen den stärksten Bocholter Spieler bei. Doch nach der Zeitnot-Niederlage von Mannschaftsführer Christian Rebber zeichnete sich die Gesamtniederlage ab. Die ohnehin kritischen Stellungen bei den Partien von Marko Eiersbrock und Horst Gehlen konnten nicht gehalten werden und wurden leider verloren. Die besten Gewinnaussichten hatte noch Wolfgang Grund am zweiten Brett. Leider reichten die leichten Vorteile nicht zum Sieg. Somit musste auch hier ein Remis akzeptiert werden, ebenso wie bei Detlef Lödding, nach wechselhaftem Partieverlauf.

02.10.2021:
1. Mannschaft unterliegt Münster IV

Unglücklicher hätte der Saisonauftakt in der Regionalliga für die 1. Mannschaft des Schachklub Dülmen nicht laufen können. Gegen die Gäste von SK Münster IV mussten die Dülmener in eine unglückliche 3,5-4,5-Niederlage einwilligen. Dabei begann der Mannschaftskampf optimal. Nach ca. 1,5 Stunden brachte Horst Gehlen das Dülmener Team früh in Führung. Sein Sieg war äußerst souverän herausgespielt und eigentlich nie in Gefahr. Ebenfalls souverän gewann auch Robin Eiersbrock am Spitzenbrett; damit bestätigte er seinen Ruf als zuverlässiger Punktegarant. Als dann auch noch Wolfgang Grund am zweiten Brett gegen einen starken Gegner ein Remis erkämpfte, sah es nach einem deutlichen Gesamterfolg für das Dülmener Team aus. Doch nach der dritten Spielstunde wendete sich das Blatt dramatisch. Kurz hintereinander verloren Mannschaftsführer Christian Rebber, Ingo Liebing und schließlich auch Marko Eiersbrock, der zuvor noch ein Remisangebot seines Gegners abgelehnt hatte, ihre Partien. Somit lag die Verantwortung nun auf den letzten beiden Spielern. Detlef Lödding konnte noch ein wenig überraschend ein Remis erkämpfen. Somit musste Norbert Stegemann seine Partie gewinnen, um das Mannschaftsunentschieden zu retten. Doch seine Gegnerin verteidigte sich umsichtig, so dass Stegemann nach sechs Stunden Spielzeit das Einzelremis und damit die unglückliche Mannschaftsniederlage akzeptieren musste.