1. Mannschaft erkämpft Remis

n der 3. Runde der Regionalliga erkämpfte sich die erste Mannschaft des Schachklub Dülmen ein 4:4-Mannschaftsunentschieden gegen den TV Borken. Wie wichtig dieser Punktgewinn im Kampf um den Klassenerhalt ist, wird sich wahrscheinlich erst zu Saisonende zeigen. Beide Teams konnten diesen wichtigen Mannschaftskampf nicht in Bestbesetzung antreten. Relativ frühzeitig brachte Berthold Reufer die gastgebenden Dülmener mit seinem ungefährdeten Sieg in Front.  Die Gäste glichen jedoch durch die unerwartete Niederlage von Michael Stein wieder aus. Das Remis von Detlef Lödding veränderte die Gesamtsituation nicht. Als jedoch anschließend sowohl Wolfgang Grund als auch Hans-Erich Kötting ihren Gegnern zum Gewinn gratulieren mussten, geriet das Dülmener Team zwischenzeitlich auf die Verliererstraße. Die Borkener benötigten zum Gesamtsieg lediglich einen einzigen Punkt aus den drei ausstehenden Partien. Doch jetzt war der Kampfgeist der Dülmener geweckt. Norbert Stegemann brachte mit seinem Sieg die Gastgeber wieder heran. Am Spitzenbrett einigte sich Robin Eiersbrock mit seinem Gegner in einer sehr unübersichtlichen Stellung auf eine Punkteteilung. Nun hing alles an der letzten Partie von Horst Gehlen. Auch diese war alles andere als klar. Der Dülmener bearbeitete seinen Gegner permanent und konnte nach fast 5 Stunden Spielzeit die Partie endlich gewinnen und somit das Mannschaftsremis retten.

IMG_2920.JPG

Sensationeller Auftakt für die
I. Mannschaft

Sensationeller Saisonauftakt für die erste Mannschaft des Schachklub Dülmen am 03.09.22. In der ersten Runde der neuen Regionalliga-Saison gewannen die Tiberstädter ihr Heimspiel gegen den SC Gronau mit 5:3-Brettpunkten. Dabei hatte es vor dem Mannschaftskampf gar nicht so gut ausgesehen. Mit dem Ausfall des Spitzenspielers Robin Eiersbrock musste der Punktegarant der letzten Jahre ersetzt werden; zudem fehlten mit Hans-Erich Kötting und Ingo Liebing zwei weitere Kaderspieler. Zwar waren auch die Gäste nicht in Bestbesetzung, aber trotzdem an sieben der acht Bretter hinsichtlich der DWZ-Zahlen um durchschnittlich über 100 Punkte besser besetzt. Der Mannschaftskampf startete mit jeweils 4 Remis von Christian Rebber, Michael Stein, Detlef Lödding und Horst Gehlen. Da die vier Gronauer Gegner alle ein besseres Rating hatten, sind die vier Punkteteilungen schon sehr beachtenswert. Als anschließend Wolfgang Grund am Spitzenbrett seine Partie, nach sehr spannendem Verlauf, aufgeben musste, hätte der Mannschaftskampf kippen können. Doch die ausstehenden drei Partien wurden allesamt von den Dülmener Spielern gewonnen. Den Anfang machte Marko Eiersbrock, der den wichtigen Ausgleich wiederherstellte. Anschließend gewann Gerwin Wilms ein spannendes Turmendspiel und brachte somit das Dülmener Team erstmals in Führung. „Den Sack zu“ machte Norbert Stegemann, der mit seinen Endspielfähigkeiten die Partie für sich entschied.

Erste.JPG
Gerwin.JPG

Nach diesem überraschenden Mannschaftssieg könnte das schwierige Unterfangen des Klassenerhalts in der Regionalliga vielleicht doch gelingen. Bereits am Freitag trat ein Dülmener Quintett (Robin und Marko Eiersbrock, Christian Rebber, Michael Stein, Ingo Liebing) beim Mannschafts-Schnellschach-Turnier in Erkenschwick an. Die Dülmener erspielten sich zwar „nur“ einen sechsten Platz (von 14 Teams), hatten aber, bis zu der unglücklichen Niederlage in der Schlussrunde gegen den späteren Turniersieger (Waltrop), Chancen auf den „Bronzerang“. Gegen den Zweitplatzierten, das starke Team von SG Turm Raesfeld/Erle, erkämpften sich die Dülmener ein beachtliches Remis. Dies ist vielleicht ein gutes Omen, denn der NRW-Klassen-Absteiger ist der nächste Gegner in der Regionalliga.