Michael Bienhüls

Leider musste der Schachklub Dülmen e.V. im Februar 2022 eine traurige Mitteilung verkünden: Unser Mitglied Michael Bienhüls ist verstorben.

 

Michael wurde 63 Jahre alt. Er war etwa 50 Jahre lang Mitglied des Schachklubs Dülmen und spielte über viele Jahre

in der 1. und 2. Mannschaft des Vereins. Etwa zwei, drei Jahre lang war er auch als Jugendtrainer aktiv und auch in dieser Funktion überaus erfolgreich. Zahlreiche seiner damaligen Schüler spielen heute noch Schach und zählen zu den Stützen des Vereins.

Spielerisch war Michael ein Spieler, der den Angriff liebte, was man auch an seiner Eröffnungswahl leicht erkennen konnte:

mit Weiß Morra-Gambit, Königsgambit, mit Schwarz Sizilianisch. Später dann legte er seine Spiele aber durchaus auch ruhiger an. Auch im Endspiel fühlte er sich pudelwohl, war er doch als guter Rechner und Stratege bekannt.

Vielleicht war sein größter Erfolg seine Leistung vor etwa 30 Jahren im Vierer-Pokal gegen den damaligen Bundesligisten SK Münster 32. In der Aufstellung Reinhard Wewers, Michael Bienhüls, Bodo Nolting und Norbert Stegemann führte der SK Dülmen zwar verdient, aber vollkommen überraschend mit 2,0 : 1,0. Der Ausgang der letzten Partie, in der Michael die schwarzen Steine gegen seinen Kontrahenten aus Münster führte, musste also über Sieg oder Niederlage entscheiden. Michael musste hierfür unbedingt ein Remis halten. In einem Turm-Endspiel ließ Michael aber keine Zweifel aufkommen und führte das Spiel ganz souverän ins Remis. Somit konnte der SK Dülmen als Sieger den damaligen Bundesligisten wieder nach Hause schicken.

Schon seit längerer Zeit hatte Michael gesundheitliche Probleme, die ihn immer mehr in seinem täglichen Leben beeinträchtigten. In der vergangenen Woche starb er dann im Krankenhaus in Dülmen.

Wir verlieren mit Michael nicht nur einen guten Schachspieler, sondern auch einen sehr freundlichen, hilfsbereiten und

sympathischen Menschen. Wir werden ihn nicht vergessen.

Für den Vorstand des SK Dülmen

 

Norbert Stegemann